Sunday, September 4, 2011

Beflügelt durch die Knit Night - hier kommt der Hulk

Zu Hause fiel mir wieder die Decke auf den Kopf, so daß ich dem Vorschlag meiner Schwester sehr zugänglich war, die Knit Night im Mylys am 02.09. als Anlass zu nehmen, eine Nacht bei ihr zu schlafen und gemeinsam dem Treffen beizuwohnen.

Dazu muß man sagen, daß meine Schwester KEINE Strickerin ist, auch nicht häkelt, klöppelt, näht oder sonstiges. Handwerklich ist sie insofern begabt, als das sie ursprünglich Malergesellin ist. Aber sonst... nee. Ist es da nicht ganz besonders süß, daß sie mir das Treffen ermöglicht hat und sogar auf ihren Wunsch hin mitgekommen ist?
Während sie uns anderen also beim Stricken zuguckte, am anderen Tischende dem Gespräch über Nähmaschinen lauschte und 2 Strickneulingen zusah, trank sie kaffeehaltige Getränke und wir teilten unsere Kuchenstücke miteinander.

Im Frühjahr äußerte sie den Wunsch nach einem Bolero, den sie in der Freundin 23/2010 gesehen hatte. "Die Jacke ist so eine Art Bolero, oder wie man das nennt. Nur ein bisschen größer". Ok, dachte ich. Stellt kein Problem dar. Was sie mir dann zeigte, war - ja, wie sagt man? Ein Sack? Ein riiiiiiiiieeeesen Shrug in häßlich?

Ich habe kein Problem mit dicken Nadeln, die sind mir sogar lieber als diese verkappten Stecknadeln. Mir ist es immer ein Rätsel, wie sich jemand freiwillig der Mammutaufgabe stellt, einen ganzen Langarm-Pullover mit NS 3 zu stricken. Für mich ist das einfach nichts, meine bevorzugte NS ist 5. Aber dieser... also in der Zeitschrift wird es mit Cape, Jacke oder Mantel umschrieben, und der wird mit NS 10 gestrickt. Ein Viereck in glatt rechts, dessen Enden ein wenig zusammen genäht werden und dann 2re 2li Armmanschetten dran - zack und fertig. "Schöne Hülle" steht dort als Name. Da lache ich 3 mal laut HA HA HA. Diese Schöne Hülle ist die böse und unattracktive Zwillingsschwester von Formschön. Also nee.

Aber die Schwester wollte es so gerne haben. Am Anfang kam ich auch schnell voran, aber wie es eine Strickerin bei der Knit Night so treffend sagte: Es ist so langweilig, daß man erst denkt "In spätestens 2 Wochen bist du fertig" und dann vergehen Monate des Widerwillens bis es endlich vollendet ist. An dem Punkt war ich auch schon mit diesem .... Ding.

Mit viel gutem Willen habe ich das Quadrat vollendet, um es dann ewig liegen zu lassen. Der Vorschlag meiner Schwester wegen der Knit Night war nicht ganz uneigennützig, denn sofort bemerkte sie, daß ich dann auch "den Bolero" mitnehmen könne, um ihn im Mylys fertig zu stricken. Uff.
Das gab mir dann doch genug Schwung. Das Stück war mittlerweile so groß geworden, daß ich es nicht mehr in meiner Stricktasche transportieren konnte, deshalb wollte ich es unbedingt vermeiden, es im Mylys ausbreiten zu müssen. Während des Endstrickens merkte ich dann auch wieder, was mich außer des eintönigen "Musters" noch störte - das Garn. Ausgesucht hatten wir die Silenzio von Schachenmayr und die konnte ich in der Woolbox.de günstiger ergattern. Während des Strickens hatte ich das permanente Gefühl, ein Eichhörnchen verschluckt zu haben. Mit meiner Asthmalunge hatte ich zwar keine Probleme, aber eben durchgängig das Gefühl, Haare im Mund Hals Nase zu haben. Buarks.
Innerhalb von 2 Tagen hatte ich den Rest des Dings fertig und nebenbei noch den Matratzenstich gelernt.
Einmal wollte ich das Dingens probehalber tragen und habe so meine Tochter von der Schule abgeholt. Meine Freundin guckte schon zurückhaltend, aber ihre Tochter fragte ganz treffend: "Mama, warum hat die Katja eine Decke um?" Tja, warum?

Ich muß gestehen, daß ich Angst hatte das Ding zu überreichen. Wie gesagt finde ich es potthäßlich. Aber meine Schwester quiekte vor Freude und bekam sich gar nicht wieder ein. Und ihr steht das Ding tatsächlich!

Also Ende gut, alles gut.

Von mir wird das Ding übrigens "The incredible ugly Hulk" genannt.
Ich habe von dem Hulk mit Schwester drin auch einige Bilder mit dem Handy gemacht. Wenn mein Mann mir hilft, werde ich die später noch einstellen.




My sister offered me to go to the Knit Night at Mylys and do an overnighter at her place. Despite the fact that she is not a knitter, crocheter or else, she wanted to escort me. Isn't my sister the best of all? Yes!

Ok, it wasn't altruistic at all because she wanted me to finish her.... thing.

New beginn:

In the spring time she asked me to do a knitwork for her. She told me about a kind of "bolero, but taller" she saw in the magazine "Freundin" from 10/2010.
In fact it is a sack. A huuuuuugge shrug, but in ugly.

An oversized square in stockinette stitch (needlesize US 15), sew the ends together for a few inches and at least make the sleeves in 2knit 2purl.

Like another knitter said at the Knit Night: First you think you could finish it in 2 weeks at most. And then after months of unwillingness you are able to complete it.

And I was at this point as when my sister offered the overnight to me. I had finished the square, but then I couldn't bring it to the end.

Meanwhile it had got to the size of being too big to fit inside of my knitting bag. And I did not want to unfold the thing during the Knit Night.

So I was forced to finish the 'bolero' befor the Knit Night. In the magazine they named it "Schöne Hülle" what means 'beautyful cover'. But for me this 'beautyful cover' was the evil and ugly twin sister of well-shaped.
Because of that I was afraid to give it to my sister. I couldn't imagine she would like it. But she squeaked joyfully the whole time and was smiling all over her face. And indeed it looks good on her.

But for me it will stays 'the incredible ugly Hulk'.

No comments:

Post a Comment